Datenbank – Ihre und unsere Leistungen


Unsere Datenbank ermöglicht nicht nur die Darstellung von Verbräuchen, sondern auch die Berechnung von Mehr- oder Minderverbräuchen, die durch technisch/bauliche oder auch Nutzungsänderungen (Korrekturbeträge) verursacht werden. Mit diesen Daten werden die Jahresvorgaben entsprechend angepasst, um die ausschließlich verhaltensbedingten Einsparungen herausfiltern zu können.

Um Korrekturbeträge und Änderungen der Jahresvorgaben berechnen sowie detaillierte Verbrauchs- und Prämienberichte, aber auch Auswertungen und Tipps erstellen zu können, benötigen wir von jedem Schulstandort Daten über die Verbräuche und alle verbrauchsrelevanten Änderungen innerhalb eines Kalenderjahres.

Dafür benötigen wir von Ihnen:

  1. Zählerdaten von Hauptzählern, wenn gewünscht, auch von Unterzählern.
    Sie tragen den Zählerstand jedes Hauptzählers – möglichst am Monats- oder Jahresende – in die entsprechenden Seiten der Webdatenbank ein. Sie bekommen von uns Rechte für die Eintragung.
  2. Nutzerzahlen Nutzerzahländerungen sind insbesondere für den Wasserverbrauch von Bedeutung.
    Tragen Sie deshalb möglichst zu Schul- oder Kalenderjahresbeginn die aktuellen Zahlen in die entsprechende Seite der Webdatenbank ein.
  3. Nutzungsänderungen.
    Wenn Sie z.B. umstellen auf Ganztagsbetrieb oder nehmen zusätzlich Volkshochschulkurse auf o.ä.m., d.h Sie haben Nutzungsänderungen, die die Verbräuche wesentlich beeinflussen, dann teilen Sie uns dies bitte mit auf der entsprechenden Seite der Datenbank.
  4. Technische Änderungen.
    Sie bekommen z.B. neue Heizungspumpen o. richten eine Küche ein, dann verändern sich die Verbräuche. Teilen Sie uns diese Art von Änderungen detailliert (d.h. alte und neue Werte, Daten, Anzahlen etc.) mit auf der entsprechenden Seite.
  5. Bauliche Änderungen.
    Sie bekommen z.B. neue Fenster oder einen Anbau für die Kantine o.ä.m., dann geben Sie uns hierüber möglichst detaillierte Daten: Fläche inkl. Rahmen, Art der alten und neuen Scheiben; Fläche des Anbaus u.ä.m. Wir berechnen dann die zu erwartenden Mehr- oder Minderverbräuche und erhöhen bzw. vermindern entsprechend die Jahresvorgaben für den Standort.
    Schließlich soll die Schule ja nicht dafür bestraft werden, d.h. geringere Prämien erzielen, wenn z.B. die Heizzeit verlängert wird durch den neu eingeführten Ganztagsschulbetrieb.

Hier können Sie sich die Bedienungsanleitung herunterladen:
Kurzanleitung für den Hausmeister (für die regelmäßigen Zählerablesungen)
Anleitung für die Nutzung der Datenbank
Kurzanleitung für Energiebeauftragte